Lymphödem

Linderung dank der komplexen physikalischen Entstauungstherapie

Ein Lymphödem liegt dann vor, wenn der gesunde Abfluss der Lymphe nicht mehr erfolgen kann und sie sich zurückstaut. Durch diesen Rückstau schwillt das benachbarte Gewebe an, weil Binde- und Fettgewebe zunehmen. Eine solche Schädigung des Lymphsystems kann einerseits angeboren, andererseits Folge von Verletzungen, Operationen oder einer Krebserkrankung sein.

Um Ihnen dennoch ein gesundes Lebensgefühl zu ermöglichen, haben wir uns nicht zuletzt auf die Behandlung von Lymphödem-Patienten spezialisiert: Ein erfahrener Lymphologe betreut Sie während der gesamten Behandlung. Zudem beschäftigen wir eine geschulte Spezialistin für den lymphatischen Kompressionsverband.

Stellen wir im Rahmen umfassender diagnostischer Maßnahmen – darunter eine ausführliche Anamnese und Ultraschalluntersuchung – fest, dass Sie unter einem Lymphödem leiden, beginnt die Therapie. Die konservative, ambulant erfolgende komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) sieht regelmäßige manuelle Lymphdrainage, Kompressionsbandagierung, Bewegungstherapie und Hautpflege vor.

Dank unseres lymphologischen Schwerpunkts sind Sie bei EOLIA in den besten Händen.

Lipödem

Von der konservativen Therapie bis zur Liposuktion

Von einem Lipödem ist dann die Rede, wenn eine chronische Funktions- und Verteilungsstörung des Fettgewebes vorliegt. Besonders häufig treten Lipödeme an den Beinen auf. Typisch ist eine unverhältnismäßige Verteilung des Körperfetts, das sich überproportional an den Beinen oder Armen ablagert. Auch sind die betroffenen Körperregionen extrem schmerzempfindlich und es bilden sich sehr schnell Blutergüsse.

Ein unbehandeltes Lipödem kann das Lymphsystem mit der Zeit so weit überlasten, dass letztlich ein so genanntes Lipo-Lymphödem auftritt und das Gewebe verhärtet. Neben den ästhetischen Einschränkungen, die die Patienten oft empfinden, birgt ein Lipödem also ernstzunehmende gesundheitliche Risiken.

Bei der konservativen Therapie des Lipödems ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen von großer Bedeutung. So können Schmerzen gelindert und ein weiteres Anschwellen des Lipödems verhindert werden.

Alternativ steht die Liposuktion („Fettabsaugung“) als operative Therapie zur Verfügung. Damit kann in der Regel eine langjährige Beschwerdefreiheit erreicht werden – ohne Kompressionsstrümpfe. Diese Operation ist kein Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen und auch privatversicherte Patienten müssen den Eingriff genehmigen lassen. Den Eingriff nehmen wir vor Ort im EOLIA-Zentrum vor.